Kork Info

Kork ist natur.

Eindeutig führend im Anbau von Korkeichen ist Portugal, dessen Klima direkt vom Atlantik beeinflusst wird. Die südlichen Provinzen Alentejo, Ribatejo und Algarve sind die wichtigsten Korklieferanten und nehmen bei der Korkerzeugung eine dominierende Stellung ein.

Jede einzelne Korkeiche erfordert eine besondere Behandlung. Dazu gehört vor allem das regelmäßige Beschneiden und Lichten der Bäume. Diese sorgfältige Pflege von Korkeichen – erste Aufzeichnungen über den Schutz der Bäume reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück – erklärt nicht nur die hohen Erträge, sondern vor allem die ausgezeichnete portugiesische Kork-Qualität, die in aller Welt bekannt ist.

Die Korkeiche (Quercus suber) ist eine Baumart, deren Rinde geschält wird. Die erste Schälung erfolgt, wenn der Baum ein Mindestalter von ca. 20 bis 25 Jahren erreicht hat. Der Kork dieser ersten Schälung heißt „Jungfernrinde“ und ist noch nicht zur Korkstopfenproduktion geeignet. Er wird zu Dämm- oder Deko-Kork verarbeitet. Weitere Schälungen dürfen laut Gesetz in Portugal nur alle neun Jahre erfolgen. Der Baum kann sich so regenerieren und der Kork die nötige Stärke ansetzen. Kork ist ein nachwachsender Naturwerkstoff.